Löwenanteil im Test: Meine kritischen Erfahrungen

Autor: Nicolas Perez-Diehl Zuletzt aktualisiert: 11.03.2024

Ich habe das Angebot von Löwenanteil unabhängig getestet und verrate Dir, warum mich die Fertiggerichte trotz hochwertiger Zutaten und gutem Geschmack nicht überzeugen konnten.

Was ist Löwenanteil?

Löwenanteil

Screenshot: https://www.loewenanteil.com/

Löwenanteil ist ein Anbieter für gesunde Fertiggerichte in Bio-Qualität. Laut eigener Aussage ist das Ziel der Produkte, den Kunden dabei zu helfen, sich gesund zu ernähren, auch wenn man keine Lust bzw. keine Zeit zum Kochen hat.

Bei allen Fertiggerichten handelt es sich um verschiedene Arten von Eintöpfen (z.B. Chipotle Chili, Italienischer Bohneneintopf oder Chili Vegano). Neben Gerichten mit Bio-Fleisch gibt es auch viele vegetarische bzw. vegane Mahlzeiten.

Zum Löwenanteil Shop

Löwenanteil im Test (meine Erfahrungen)

Um das Angebot von Löwenanteil möglichst objektiv zu testen, habe ich mir vier Fertiggerichte bestellt, die ich natürlich selbst bezahlt habe.

Es handelt sich also ausdrücklich um einen unabhängigen Test-Bericht.

Die Gerichte-Auswahl

Derzeit bietet Löwenanteil insgesamt 13 verschiedene Gerichte an. Allerdings ist es so, dass sich die Gerichte recht ähnlich sind. Das gilt sowohl für die Art der Mahlzeit als auch für die Grundzutaten.

Es handelt sich ausschließlich um Eintopf-Gerichte mit diversen Bohnenarten, (Süß-) Kartoffeln, Paprika, Tomaten und Fleisch bzw. veganem Fleisch-Ersatz.

Hier ein kleiner Einblick in das Sortiment:

Löwenanteil: Gerichte Auswahl

Screenshot: https://www.loewenanteil.com/collections/bio-fertiggerichte

Dass man sich auf diese Art von Gericht spezialisiert hat, ist per se natürlich kein Nachteil. Klar ist aber auch: Wer keine Eintöpfe mag, guckt in die Röhre.

Neben den Hauptgerichten hatte Löwenanteil für einige Zeit auch Reis und Quinoa als Beilagen sowie diverse Snack-Balls im Sortiment. Diese sind derzeit aber nicht mehr bestellbar.

Bestellung & Lieferung

Der Online-Shop ist sehr übersichtlich gestaltet und der Bestellprozess verlief absolut einwandfrei.

Auch die Lieferung mit DHL erfolgte sehr schnell. Ich hatte an einem Montagnachmittag bestellt und am nächsten Mittwoch war das Paket schon da!

Löwenanteil: schnelle Lieferung / Versand des Pakets

Die Gläser sind in einem praktischen Karton eingepackt, sodass sie während des Transports nicht zu Bruch gehen können.

Löwenanteil: sichere Verpackung der Gläser

Zubereitung & Geschmack

Um alle Facetten des Sortiments zu testen, habe ich mich für ein Gericht ohne Fleisch, zwei Gerichte mit Fleisch und ein Gericht mit veganem Fleischersatz entschieden:

  • Chipotle Chili (Rindfleisch)
  • Italienischer Bohneneintopf (Hühnerfleisch)
  • Piri Piri Stew (ohne Fleisch)
  • African Bowl (veganes Hühnchen)

Man kann die Gerichte sowohl in der Mikrowelle als auch im Topf warm machen. Und wenn Du mal kurz davor sein solltest, vor Hunger zu sterben, sind die Gerichte auch kalt genießbar. 😉

Ich habe mich für die Zubereitung im Kochtopf entschieden.

Wie nicht anders zu erwarten, sind die Gerichte sehr schnell zubereitet: Glas auf, Inhalt in den Topf geben und erwärmen. Fertig!

Löwenanteil Zubereitung im Topf (1) Löwenanteil Zubereitung im Topf (2)

Zu den Eintöpfen habe ich mir jeweils noch etwas Reis als Beilage gemacht.

Nun zum Geschmack:

Grundsätzlich muss ich sagen, dass mir die Gerichte von Löwenanteil gut geschmeckt haben. Das echte Rind- bzw. Hähnchenfleisch war zart und schmackhaft.

Das Piri Piri Stew hat mir als einziges Gericht nicht zugesagt – das war geschmacklich einfach nicht meins. Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden.

Ein Wort zum „veganen Hähnchenfleisch“ in der African Bowl:

Hier bin ich ein etwas zwiegespalten. Der pure Geschmack bzw. die Konsistenz der „Fleischstücke“ hat mich ehrlich gesagt gar nicht überzeugt. Andererseits muss ich aber zugeben, dass mir die Stücke im Gesamtkontext des Gerichts nicht weiter aufgefallen sind.

Hier zwei Fotos der Gerichte:

Löwenanteil Gericht: Chipotle ChiliChipotle Chili Löwenanteil Gericht: African BowlAfrican Bowl

Da die Gerichte von Löwenanteil als die „leckersten Fertiggerichte am Markt“[1] beworben werden und man laut eigener Aussage eng mit einem „Bio-Spitzenkoch“[1] zusammenarbeitet, kann der Eindruck entstehen, dass man hier tatsächlich ein Gourmet-Gericht erhält.

Diese Erwartungshaltung würde ich gerne etwas zurückschrauben. Keine Frage, die Gerichte sind wirklich schmackhaft – allerdings gilt das auch für viele andere Fertiggerichte.

Ich sage mal so:

Ich würde kein Geld darauf wetten, dass ich die Löwenanteil-Gerichte bei einer Blindverkostung mit vergleichbaren Fertiggerichten anderer Hersteller herausschmecken würde.

Warum die Vergleichbarkeit mit anderen Fertiggerichten nicht ganz unerheblich ist, erkläre ich im nächsten Abschnitt…

Kosten: Ist Löwenanteil zu teuer?

Ja, meiner Meinung nach ist Löwenanteil zu teuer.

Dieses Urteil mag auf den ersten Blick etwas hart klingen. Aber nachdem ich alle vier Gerichte ausprobiert hatte, habe ich mir eine einfache Frage gestellt:

Würde ich nach meiner Test-Bestellung noch einmal bei Löwenanteil bestellen? Die Antwort auf diese Frage lautet für mich klar und deutlich: Nein.

Und das liegt ausdrücklich nicht am Geschmack, sondern daran, dass das Preis-Leistungsverhältnis meiner Meinung nach einfach nicht gut ist.

Fangen wir bei der Menge an: Die normalen Gläser enthalten 570 Gramm und kosten 7,99€.

Auf der Website von Löwenanteil heißt es:

„Jedes Glas enthält 570 Gramm und reicht für zwei große Portionen, wenn man eine Beilage wie Reis hinzufügt.“[2]

Leider kann ich diese Aussage aus der Perspektive eines jungen Mannes definitiv nicht bestätigen. Selbst mit einer sättigenden Beilage wie Reis bin ich mit einem Glas gut ausgekommen.

Das von einem Glas mit Beilage zwei Personen satt werden, ist für mich absolut nicht realistisch – und ich habe wirklich ordentlich Reis dazu gemacht.

Was erschwerend hinzu kommt, ist, dass ich ja genau die Zielgruppe bin, die von Löwenanteil angesprochen wird. Schließlich werden die Gerichte eindeutig als Fitness-Gerichte beworben bzw. positioniert.

Basierend auf meiner eigenen Erfahrung, bezweifle ich, dass ein junger Mann nach dem Training mit einem halben Glas mit Reis als Beilage satt wird.

Das heißt, ich zahle für eine Mahlzeit 7,99€ (+ einige Cent für Reis aus dem Supermarkt).

Um die Preise in Relation zu setzen, werden die Kosten auf der Website von Löwenanteil mit denen für den Lieferdienst bzw. für einen Besuch im Restaurant verglichen:

Löwenanteil Preis / Kosten Vergleich mit Lieferdienst und Restaurant

Screenshot: https://www.loewenanteil.com/products/chipotle-chili

Meines Erachtens ist das aber der völlig falsche Vergleich bzw. der völlig falsche Kontext. Schließlich gibt es beim Thema Essen grundsätzlich nichts teureres als beim Lieferdienst zu bestellen bzw. ins Restaurant zu gehen.

Abgesehen davon kenne ich niemanden, der nach dem Sport hungrig nach Hause kommt und dann erstmal 30 Minuten auf einen Lieferdienst wartet oder ins Restaurant geht (oder sogar fährt).

Um ein realistisches Gefühl für die Preise zu bekommen, muss man die Gerichte von Löwenanteil also mit ähnlichen Fertiggerichten vergleichen.

Und in diesem Vergleich schneidet Löwenanteil nicht gut ab.

Einerseits gibt es vergleichbare Fertiggerichte aus dem Glas oder aus der Konservendose, die ebenfalls gut schmecken und beim Preis pro 100 Gramm weitaus günstiger sind.

Andererseits gibt es z.B. auch qualitativ hochwertige Tiefkühl-Gemüse-Mixe, die fast 50% günstiger sind und aus denen man ebenfalls in Kombination mit Reis ein leckeres und gesundes Gericht machen kann.

Ja, im Gegensatz zu vielen andere Herstellern setzt Löwenanteil konsequent auf Bio-Zutaten und das erhöht natürlich auch die Herstellungskosten.

Für mich persönlich setzen sich die Gerichte geschmacklich aber nicht deutlich genug von vergleichbaren Fertiggerichten ab, um den saftigen Preisaufschlag zu rechtfertigen. 

An dieser Stelle möchte ich aber noch einmal deutlich machen, dass ich Löwenanteil überhaupt nicht schlecht reden will.

Deshalb nochmal zum Abschluss:

Die Gerichte sind lecker und wer nicht unbedingt aufs Geld schauen muss bzw. wem auch bei Fertiggerichten Bio-Qualität sehr wichtig ist, dem kann ich Löwenanteil empfehlen.

Ähnlich sieht es übrigens auch für Menschen aus, die aus einem Glas tatsächlich zwei Mahlzeiten rausholen. Dann relativiert sich der Preis natürlich enorm.

Bewertungen für Löwenanteil

Im Zuge meiner Recherche habe ich mir auch die Bewertungen angesehen, die auf Bewertungsportalen für Löwenanteil abgegeben wurden.

Hier ein Überblick:

Plattform Bewertung # Rezensionen
Reviews.io 4.7 von 5.0 9.844
Trustpilot 3.8 von 5.0 515

Da zwischen den Bewertungen auf beiden Portalen durchaus eine große Lücke klafft, habe ich mir die Bewertungen auf Reviews.io einmal näher angesehen.

Man kann die Bewertungen dort nach Sterne-Anzahl filtern und sich so z.B. nur 1-Sterne-Bewertung oder nur 5-Sterne-Bewertung anzeigen lassen. Die Bewertungen sind dann chronologisch nach Datum sortiert.

Dabei ist mir folgendes aufgefallen:

Bei den überwiegend positiven Bewertungen mit 5, 4 und 3 Sternen stammen die neuesten Bewertungen jeweils aus März 2024 und sind damit sehr aktuell (ich schreibe dies am 11. März).

Im krassen Gegensatz dazu stammen die neuesten Bewertungen bei 2-Sterne-Bewertungen aus Januar 2023 und die neuesten 1-Sterne-Bewertungen sogar aus März 2022.

Die neuesten Bewertungen in den beiden überwiegend negativen Bewertungskategorien sind also mehr als ein Jahr bzw. sogar fast 2 Jahre alt.

Im Umkehrschluss heißt das, dass seit mindestens über einem Jahr keine einzige (!) schlechte Bewertung mit nur 1 oder 2 Sternen abgegeben wurde.

Das wirkt tatsächlich etwas seltsam.

Zum Vergleich:

Im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 11. März 2024 wurden auf Trustpilot allein 84 Bewertungen mit 1 oder 2 Sternen erfasst.

Nur zufriedene Kunden sollen Bewertung abgeben

Da ich durch meine Test-Bestellung zu den Kunden von Löwenanteil gehöre, habe ich versucht, selbst eine Bewertung abzugeben.

Ich habe von Löwenanteil auch eine entsprechende Mail erhalten, in der ich aufgefordert werde, Feedback zu meiner Bestellung zu geben:

Löwenanteil Feedback geben / Bewertung abgeben

Ich habe dabei festgestellt, dass ich nur dann aufgefordert werde, eine Bewertung abzugeben, wenn ich mindestens auf die 7 klicke. Dann lande ich nämlich auf diesem Bildschirm:

Wenn ich auf „Jetzt bewerten“ klicke, lande ich aber komischerweise nicht bei Reviews.io, sondern bei Trustpilot:

Und wenn ich in der E-Mail auf die 6 oder eine niedrigere Zahl klicke, soll ich zunächst konkret angeben, was mir nicht gut gefallen hat:

Wenn ich dann auf „Senden“ klicke werde ich auf einen Bildschirm geleitet, der mir nur den Weg zurück zum Shop ermöglicht. Ich habe keine direkte Möglichkeit, eine Bewertung abzugeben.

Dieses Vorgehen, um negative Bewertungen zu vermeiden, kann man „clever“ nennen. Die feine englische Art ist es sicherlich nicht.

Was mich aber wundert:

Ich habe nicht eindeutig herausfinden können, woher die Bewertungen auf Reviews.io kommen.

Ich hatte vermutet, dass es vielleicht Zufall ist, auf welche Bewertungsplattform man weitergeleitet wird. Aber das scheint nicht der Fall zu sein. Ich habe mehrmals versucht, eine positive Bewertung abzugeben, bin aber immer bei Trustpilot gelandet.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass es ggf. von anderen Faktoren abhängt, auf welche Plattform man weitergeleitet wird.

Kritik an Löwenanteil

Während meiner Recherche habe ich einige weitere Kritikpunkte gefunden. Schauen wir uns an, was dran ist:

Ein zu hoher Salzgehalt

Unter einem Test-Video zu Löwenanteil auf YouTube[3] habe ich einen Kommentar gelesen, in dem behauptet wurde, dass die Gerichte von Löwenanteil einen viel zu hohen Salzgehalt hätten.

Ich habe dann mal recherchiert, wie viel Salz man pro Tag maximal zu sich nehmen sollte. Laut WHO liegt die Grenze bei max. 5 Gramm Salz pro Tag.[4]

Tatsächlich enthalten die Gläser von Löwenanteil im Durchschnitt ganze 4,4 Gramm Salz. Das heißt, dass man mit einem Glas Löwenanteil fast schon den gesamten empfohlenen Tagesbedarf an Salz deckt.

Der niedrigste Salzgehalt lag bei 2,9 Gramm pro Glas, der höchste lag bei 7,4 Gramm pro Glas.

Dieser Kritikpunkt scheint also durchaus berechtigt zu sein.

Auch wenn man dazu sagen muss, dass so gut wie alle Fertiggerichte am Markt einen hohen bzw. zu hohen Salzgehalt aufweisen.

Aggressive Werbung

In vielen Kommentaren und Bewertungen auf allen möglichen Plattformen (u.a. Trustpilot) beschweren sich wirklich auffällig viele Nutzer über aggressive Werbung insbesondere auf YouTube.

Und ganz ehrlich, wer kennt diese Werbung nicht? 😀

Löwenanteil Kritik: aggressive Werbung insb. auf YouTube (Quelle: Screenshot YouTube)

Screenshot: https://www.youtube.com/watch?v=Ruw8A5eQ8ec

Ob man die Werbe-Videos nun aggressiv oder nervig findet, ist Ansichtssache.

Meiner Meinung nach kann man Löwenanteil selbstverständlich nicht vorwerfen, viel Werbung zu schalten. Außerdem fallen mir im Vergleich zu Löwenanteil noch viele weitaus nervigere Werbe-Clips ein.

Optik & Konsistenz der Gerichte

In einigen (negativen) Bewertungen und Kommentaren auf diversen Plattformen wird kritisiert, dass die die Gerichte von Löwenanteil eine schlechte Konsistenz hätten und unappetitlich aussehen würden.

Hier ein Beispiel einer Bewertung von Trustpilot:

Nutzer kritisiert Optik von Löwenanteil Gerichten (Quelle: https://de.trustpilot.com/review/loewenanteil.com)

Screenshot: https://de.trustpilot.com/review/loewenanteil.com

Diese Form der Kritik ist meiner Meinung nach ziemlich unsachlich und etwas übertrieben.

Denn seien wir ehrlich: ein selbstgemachter Eintopf sieht tatsächlich genauso aus, wie die Gerichte von Löwenanteil. Selbiges gilt für die Konsistenz bzw. das Mundgefühl. Das ist eben die Eigenart dieses Gerichts.

Es ist in Ordnung, wenn man das nicht mag. Aber zu sagen, dass es aussieht, wie Tierfutter, ist einfach unfair.

Fragen & Antworten zu Löwenanteil

Wer steckt hinter Löwenanteil?

Hinter Löwenanteil steht die gleichnamige Löwenanteil GmbH mit Sitz in Oldenburg. Das Startup wurde bereits im Jahr 2017 von Robin Redelfs und Thomas Kley gegründet.

Mitte 2023 beschäftigte das Unternehmen 20 Mitarbeiter.[5] Laut eigener Aussage arbeiten allerdings so gut wie alle Mitarbeiter von zu Hause aus (Remote).[6]

In einem Interview auf brutkasten.com gab Thomas Kley einen Einblick in die internen Zielsetzungen und betonte, dass man sich im gesamten DACH-Raum als Marktführer für Bio-Convenience-Food im E-Commerce etablieren möchte.

Wurde Löwenanteil von der Stiftung Warentest getestet?

Nein, die Stiftung Warentest hat die Fertiggerichte von Löwenanteil bislang weder getestet noch mit anderen Produkten verglichen.

Wo kann man Löwenanteil kaufen?

Hier kannst Du Löwenanteil kaufen:

  • Löwenanteil Website
  • Amazon.de
  • shop-naturpur.de

Bisher haben stationäre Supermärkte bzw. Drogerie-Märkte die Fertiggerichte von Löwenanteil (noch) nicht in ihr Sortiment aufgenommen.

Quellen:

  1. [1] https://www.loewenanteil.com/pages/vorteile
  2. [2] https://www.loewenanteil.com/blogs/wissen/preis
  3. [3] https://www.youtube.com/watch?v=Ruw8A5eQ8ec
  4. [4] https://www.who.int/europe/de/news/item/14-03-2022-5-recommendations-to-reduce-salt-intake-to-live-longer-and-healthier-lives
  5. [5] https://www.deutsche-startups.de/2023/07/24/loewenanteil-fertiggerichte/
  6. [6] https://www.instagram.com/p/C1MmFFcoUo2/