Blinkist im Test: Meine Erfahrungen mit der App

Autor: Nicolas Perez-Diehl Veröffentlicht: 25.08.2022

Du überlegst, Dir ein Premium-Abo bei Blinkist zuzulegen, bist aber nicht sicher, ob die App etwas für Dich ist?

Dann bist Du hier richtig!

Ich zeige Dir, was Blinkist alles kann, welche Bücher es gibt, was das Abo kostet und warum es sich wahrscheinlich für Dich lohnt, die App zu nutzen.

Außerdem teile ich auch meine persönlichen Erfahrungen mit Blinkist und erkläre, warum ich mich für ein Premium-Abo entschieden habe und dadurch wahrscheinlich sogar Geld spare…

Viel Spaß! 🙂

Was ist Blinkist?

Blinkist ist eine App, die Dir Zusammenfassungen (sogenannte Blinks) für Fach- und Sachbücher aus über 27 Kategorien anbietet. In den Blinks werden die wichtigsten Kernaussagen eines Buchs komprimiert dargestellt.

Du kannst die Zusammenfassungen entweder lesen oder anhören (die Texte werden professionell eingesprochen). In der Regel haben die Blinks eine Lesedauer von ca. 15-30 Minuten.

Meine Erfahrungen mit Blinkist

Obwohl ich bereits vor ca. 3 Jahren das erste mal von Blinkist gehört hatte, habe ich mich erst jetzt dazu entschieden, die App zu nutzen.

Das liegt vor allem daran, dass ich in diesem Jahr immer weniger Zeit gefunden habe, Bücher, die mich interessieren, in voller Länge zu lesen.

Zum Beispiel wollte ich unbedingt das neue Buch von Daniel Kahnemann mit dem Titel „Noise – Was unsere Entscheidungen verzerrt – und wie wir sie verbessern können“ lesen.

Zwei Dinge haben mich allerdings davon abgehalten, das Buch zu kaufen: Der Preis von 30€ und die 480 Seiten. 😀

Außerdem habe ich in der Vergangenheit auch immer wieder festgestellt, dass bei mir nach der Lektüre eines Buchs meist nur 3-4 wichtige Kernaussagen hängenbleiben.

Grund genug also, mich bei Blinkist anzumelden und der App eine Chance zu geben!

Insgesamt bin ich mit der Qualität der Zusammenfassungen sehr zufrieden. Mir persönlich gefällt der einfache und schnörkellose Schreibstil der Texte gut — gerade wenn ich an das ein oder andere Buch denke, das wirklich entsetzlich kompliziert geschrieben wurde.

Sehr angetan bin ich auch von den hochwertigen Hörfassungen, die wirklich professionell gesprochen und aufbereitet werden.

Ansonsten halte ich die Auswahl an Büchern wirklich für erstklassig!

Mittlerweile stehen Dir ganze 27 Kategorien zur Verfügung:

Blinkist: 27 Kategorien im Überblick

Was meiner Meinung nach noch verbessert werden könnte:

Die Zusammenfassungen könnten teilweise gut und gerne noch ein bisschen länger sein. Auch wenn die Lesedauer dann nicht mehr 15, sondern z.B. 60 Minuten beträgt…

Aber 60 Minuten sind ja immer noch sehr cool im Vergleich zu mehr als 20 Stunden, die man benötigt, um das ganze Buch zu lesen…

Das wäre in meinen Augen absolut vertretbar.

Was ich außerdem cool finde:

Mit Blinkist habe ich Zugriff auf die Kernbotschaften von Büchern, die ich mir sonst wahrscheinlich nicht gekauft hätte, um sie in voller Länge zu lesen!

Soweit meine bisherigen Erfahrungen mit Blinkist.

Achja: Weiter unten habe ich für Dich auch noch eine große Übersicht mit beliebten Büchern aus verschiedenen Kategorien erstellt, die bei Blinkist verfügbar sind. So kannst Du auf einen Blick sehen, ob etwas für Dich dabei ist! 😉

Lohnt sich Blinkist?

Ja, Blinkist lohnt sich für Dich, wenn Du wenig Zeit bzw. Muße zum Lesen hast und es Dir ausreicht, die wichtigsten Kernaussagen eines Sachbuchs auf dem Silbertablett serviert zu bekommen.

Denn: Die Blinkist-Zusammenfassungen für Bücher, die ich selbst vollständig gelesen habe, sind tatsächlich sehr gut. Bis auf wenige Ausnahmen denke ich nicht, dass es nötig ist, das Buch noch einmal in voller Länge zu lesen.

Übrigens:

Blinkist lohnt sich vermutlich nicht für Dich, wenn Du ein absoluter Buch-Fan bist und Dir aus Prinzip jedes Buch kaufst, um es vollständig zu lesen. Und als reine Inspirationsquelle ist Blinkist dann vielleicht doch ein bisschen teuer…

Blinkist Kosten & Abos

Die Abos bei Blinkist sind sehr einfach und übersichtlich aufgebaut.

Denn mit jedem Abo erhältst Du unbegrenzten Zugriff auf alle Buch-Zusammenfassungen im Text- und Audio-Formant.

Hinzu kommen die Shortcasts (Kurzversionen bekannter Podcasts).

Die zwei verschiedenen Abo-Modelle unterscheiden sich daher einzig und alleine im Preis:

Jahresabo Monatsabo
unbegrenzter Zugang auf alle Inhalte unbegrenzter Zugang auf alle Inhalte
jährlich kündbar monatlich kündbar
7 Tage gratis Probeabo kein Probeabo
6,67€ pro Monat 12,99€ pro Monat
Abo ansehen Abo ansehen

Ein Wort zu den Blinkist-Preisen

Wenn man sich die Preise so anschaut, macht ehrlich gesagt nur ein Jahresabo wirklich Sinn.

Immerhin kostet das Jahresabo nur knapp die Hälfte!

Aufs Jahr gesehen bezahlst Du für Blinkist mit dem Jahresabo also nur 79,99€.

Auch ich dachte zunächst, dass das ein ziemlich stolzer Preis ist.

Wenn man aber drüber nachdenkt, relativiert sich das allerdings…

Denn:

Sachbücher sind oft ziemlich teuer. Gerade wenn das Buch ausschließlich als Hardcover erhältlich ist.

Ich habe mal kurz den aktuellen Preis für ein paar meiner Lieblingsbücher recherchiert:

  • Der Weg zu den Besten (Jim Collins) — 32,00€
  • The One Thing (Gary Keller & Jay Papasan) — 16,99€
  • They Ask, You Answer (Marcus Sheridan) — 22,90€
  • Dein Ego ist Dein Feind (Ryan Holiday) — 19,99€
  • Die Prinzipien des Erfolgs (Ray Dalio) — 29,99€

Da kommen wir auf einen Durchschnittspreis von 24,37€ pro Buch.

Wenn ich pro Jahr nur drei Bücher zu diesem Preis kaufe, bin ich schon bei 73,11€!

Auf den ersten Blick könnte man jetzt sagen, dass das eine billige Milchmädchenrechnung ist.

Doch so abwegig ist das gar nicht.

Denn in meinen Augen ergibt die Nutzung von Blinkist nur dann Sinn, wenn Du es als echte Alternative zum Buch-Kauf nutzt (wenn Du Dir trotzdem jedes Buch auch noch einmal kaufst, ist Blinkist zu teuer, denke ich).

Nachdem ich mir nun einige Blinks zu Büchern angeschaut habe, die ich selbst in voller Länge gelesen habe, muss ich sagen, dass die Kernaussagen schon ziemlich gut zusammengefasst werden.

Die Frage lautet also:

Muss man das Buch kaufen, nachdem man die Zusammenfassung bei Blinkist gelesen hat?

Meine Antwort:

Eher nein.

Denn ehrlicherweise muss man auch zugeben, dass gerade Sachbücher dazu tendieren, dieselbe Message mehrmals in anderen Worten durchzukauen.

Manchmal habe ich leider auch den Eindruck, dass Bücher gezielt etwas dicker gemacht werden, um den Preis zu rechtfertigen und wichtiger zu wirken.

Doch oft ist es so, dass der Autor seine Kernbotschaft(en) auch sehr gut hätte rüberbringen können, wenn das Buch nur halb so dick wäre…

Vielleicht siehst Du das genauso?

Gerade in letzter Zeit habe ich leider doch das ein oder andere Buch gekauft, dass sich ziemlich hinzieht und große Umschweife macht (und deshalb weggelegt wird).

Für mich persönlich steht deshalb fest:

Ich werde Blinkist weiterhin nutzen, um meinen Horizont zu erweitern, neue Eindrücke zu bekommen und meinen Gedanken frischen Wind zu geben.

Natürlich werde ich mir aber auch in Zukunft das ein oder andere Buch kaufen, das mir super gut gefällt.

Das Lesen an sich macht ja einfach Spaß und so ein volles Bücherregal sieht halt auch einfach toll aus! 😉

Tipp: Blinkist teilen

Du kannst Dein Premium-Abo bei Blinkist OHNE weitere Kosten mit einer weiteren Person teilen!

Dein Partner, Freund oder Familienmitglied erhält dann einen eigenständige Zugang und ebenfalls unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte!

Das ganze nennt sich „Blinkist Connect“ und steht Dir sowohl im Jahres- als auch im Monatsabo zur Verfügung.

So bekommst Du für die Abo-Gebühr also eigentlich zwei vollwertige Premium-Zugänge! 🙂

So einfach funktioniert’s:

Gehe in der App unten rechts auf „Connect“ und klicke dann auf „Kostenlose Einladung verschicken“. Dann musst Du Deinen Vornamen eingeben und kannst den Einladungslink verschicken!

Blinkist teilen / Blinkist Connect (1) Blinkist teilen / Blinkist Connect (2)

Blinkist kostenlos nutzen (Free Daily)

Es gibt tatsächlich eine Möglichkeit, Blinkist dauerhaft kostenlos zu nutzen.

Und zwar mit dem „Kostenlosen Blink des Tages“.

Dabei handelt es sich um eine Buch-Zusammenfassung, die Du 24 Stunden lang vollkommen kostenlos und ohne Registrierung lesen kannst:

Blinkist: Der kostenlose Blink des Tages (Daily Blink)

Wie der Name schon sagt, ist der Daily-Blink immer nur 24 Stunden verfügbar und wechselt zufällig. Hier sind also Bücher aus allen möglichen Kategorien dabei.

Das ist eine super Möglichkeit, um Dich von der Qualität der Blinks zu überzeugen.

Für eine dauerhafte Nutzung ist es meiner Meinung nach eher ungeeignet, da Du eben keinerlei Einfluss darauf hast, welche Bücher zur Verfügung stehen.

Außerdem ist für den kostenlosen Blink keine Audio-Version verfügbar!

Die besten Bücher bei Blinkist

Mit Blinkist erhältst Du Zugriff auf die Kernaussagen von mehr als 5.000 Büchern.

Um Dir ein Einblick in die Bibliothek zu geben, habe ich insgesamt 59 bekannte und beliebte Bücher aus 9 Kategorien herausgesucht, die Dir gefallen könnten:

Sorge dich nicht, lebe!
von Dale Carnegie

Selbstvertrauen: Die Kunst, dein Ding zu machen
von Christian Bischoff

What Would You Do If You Weren’t Afraid?
von Michal Oshman

Miracle Morning – Die Stunde, die alles verändert
von Hal Elrod

Wie man Freunde gewinnt
von Dale Carnegie

Lebe ein reiches Leben, statt reich zu sterben (Die with Zero)
von Bill Perkins

Was ich meinem 18-jährigen Ich raten würde
von Dirk Kreuter

Resilienz – Die psychische Widerstandskraft
von Rebecca Böhme

Napoleon Hill’s Golden Rules
von Napoleon Hill

Das Kind in dir muss Heimat finden
von Stefanie Stahl

Selbstbestimmt leben
von Jorge Bucay

The One Thing – Die überraschend einfache Wahrheit über außergewöhnlichen Erfolg
von Gary Keller & Jay Papasan

Busy is the New Stupid
von Tim Reichel

Und morgen fliege ich auf
von Dr. Michaela Muthig

Denke nach und werde reich
von Napoleon Hill

Die 48 Gesetze der Macht
von Robert Greene

Effortless – Wie man sich mühelos auf das Wichtigste konzentriert
von Greg McKeown

Die 1%-Methode – Minimale Veränderung, maximale Wirkung
von James Clear

Die 7 Wege zur Effektivität
von Stephen R. Covey

Das einzige Buch, das Du über Finanzen lesen solltest
von Thomas Kehl & Mona Linke

Rich Dad, Poor Dad
von Robert Kiyosaki

Der Börse einen Schritt voraus
von Peter Lynch

Über die Psychologie des Geldes
von Morgan Housel

Der Aktien- und Börsenführerschein
von Beate Sander

Factfulness
von Hans Rosling mit Anna Rosling Rönnlund & Ola Rosling

Wie wir die Welt sehen – Was negative Nachrichten mit unserem Denken machen und wie wir uns davon befreien
von Ronja von Wurmb-Seibel

Nichts tun – Die Kunst, sich der Aufmerksamkeitsökonomie zu entziehen
von Jenny Odell

Utopien für Realisten
von Rutger Bregman

Die aufgeregte Gesellschaft
von Philipp Hübl

Losing My Virginity
von Richard Branson

Peter Thiel – Facebook, PayPal, Palantir
von Thomas Rappold

Angela Merkel – Die Kanzlerin und ihre Zeit
von Ralph Bollmann

Warren Buffett – Das Leben ist wie ein Schneeball
von Alice Schroeder

Elon Musk
von Ashlee Vance

Der Weg zu den Besten
von Jim Collins

Die Prinzipien des Erfolgs
von Ray Dalio

Am Gewinn ist noch keine Firma kaputtgegangen
von Hermann Simon

Oben bleiben. Immer.
von Jim Collins & Morten T. Hansen

Die Plattform-Revolution – Wie Airbnb, Uber, PayPal und Co die Wirtschaft verändern
von Geoffrey G. Parker, Marshall W. Van Alstyne & Sangeet Paul Choudary

Amazon unaufhaltsam – Wie Jeff Bezos das mächtigste Unternehmen der Welt erschafft
von Brad Stone

Der Allesverkäufer – Jeff Bezos und das Imperium von Amazon
von Brad Stone

Hidden Champions – Die neuen Spielregeln im chinesischen Jahrhundert
von Hermann Simon

Die 4-Stunden-Woche – Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben
von Tim Ferriss

fritz gegen Goliath – die fritz-kola story
von Mirco Wolf Wiegert

Erziehen ohne Schimpfen
von Nicola Schmidt

Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen
von Philippa Perry

Maßvoll impfen – Risiken abwägen und individuell entscheiden
von Dr. Stephan Heinrich Nolte

Das hochsensible Kind
von Elaine N. Aron

Kindern mehr zutrauen
von Michaeleen Doucleff

Frei und unverbogen – Kinder ohne Druck begleiten und bedingungslos annehmen
von Susanne Mierau

Die Kunst des logischen Denkens
von Maria Konnikova

Neue Irre! – Wir behandeln die Falschen: Eine heitere Seelenkunde
von Manfred Lütz

„Gestatten, ich bin ein Arschloch.“ – Ein netter Narzisst und Psychiater erklärt, wie Sie Narzissten entlarven und ihnen Paroli bieten
von Pablo Hagemeyer

Das erschöpfte Gehirn
von Michael Nehls

Ohne Alkohol: die beste Entscheidung meines Lebens
von Nathalie Stüben

Vegan ist Unsinn!
von Niko Rittenau, Patrick Schönfeld & Ed Winters

Konzentration
von Volker Kitz

Die Hautdiät
von Felix Dahlmanns

Alt werde ich später
von Dr. med. Marianne Koch

Podcasts bei Blinkist (Shortcasts)

Seit Anfang 2021 kannst Du Dir bei Blinkist auch Zusammenfassungen bekannter Bildungs-Podcasts anhören.

Das neue Format trägt den passenden Namen „Shortcasts“.

Die Folgen werden übrigens nicht nachgesprochen, sondern aus dem Original-Material zusammengeschnitten.

Außerdem sprechen die Original-Moderatoren für jede Folge eine individuelle Einleitung und ein individuelles Ende extra neu ein! 🙂

Dadurch hören sich die kurzen Folgen überhaupt nicht nach einem Zusammenschnitt, sondern wirklich nach einem eigenen Format an.

Erklär mir die Welt
von Andreas Sator

PsychCast
von Dr. Jan Dreher & Dr. Alexander Kugelstadt

Der Finanzwesir rockt – Der etwas andere Podcast über Geld und finanzielle Bildung
von Albert Warnecke & Daniel Korth

Der beVegt Podcast | vegan leben und laufen
von Daniel Roth & Katrin Schäfer

Aktienrebell – Eigenständig anlegen & Vermögen aufbauen
von Jannes Lorenzen

Kreatives Zeitmanagement
von Cordula Nussbaum

Beste Freundinnen
von Max & Jakob

So sieht das ganze dann in der App aus:

Blinkist Shortcasts / Podcasts in der App (1) Blinkist Shortcasts / Podcasts in der App (2)

Hörbücher bei Blinkist

Mittlerweile findest Du in der Blinkist-App auch eine separate Sektion für Hörbücher (im Bereich „Entdecken“ ganz unten).

Die Hörbücher sind nicht im Abo inklusive – allerdings erhältst Du einen saftigen Rabatt!

Wenn Du also doch mal tiefer in ein Buch eintauchen willst, lohnt es sich wirklich, das Hörbuch über Blinkist zu kaufen.

Blinkist Shortcasts / Podcasts in der App (1) Blinkist Shortcasts / Podcasts in der App (2)

Tipp: Wenn Du regelmäßig Hörbücher in voller Länge hören möchtest, empfehle ich Dir eine Hörbuch-App wie z.B. BookBeat. Das ist dann langfristig wesentlich günstiger! 🙂

Ein Blick in die Blinkist-App

Lass uns noch einen detaillierteren Blick in die Blinkist-App werfen, damit Du eine bessere Vorstellung davon bekommst, was Dich erwartet:

Blinkist App: Startseite / Startbildschirm Blinkist App: Entdecken Bildschirm
Blinkist App: Kategorie / Unterkategorien Blinkist App: Meine Titel
Blinkist App: Inhalt lesen Blinkist App: Audio-Fassung hören Player

Bedienung & Funktionen

Die Bedienung der App ist wirklich super einfach und intuitiv.

Wenn Du eine Zusammenfassung (einen Blink) liest, kannst Du die Schriftgröße stufenlos anpassen und auch in den Darkmode wechseln, sodass weiße Schrift auf dunklem Grund angezeigt wird – das ist besonders für die Bett-Lektüre wichtig.

Außerdem kannst Du einzelne Absätze markieren, die dann gespeichert werden. Du findest alle Markierungen im Bereich „Meine Titel“ wenn Du oben rechts auf den Stift tippst.

Im Audio-Player steht Dir natürlich auch ein Sleep-Timer zur Verfügung, mit dem Du die Wiedergabe automatisch beenden kannst (z.B. am Ende des aktuellen Abschnitts oder am Ende der gesamten Zusammenfassung).

Außerdem kannst Du auch die Wiedergabegeschwindigkeit individuell einstellen.

Bewertungen für Blinkist

Um Dir zu zeigen, dass ich mit meiner (positiven) Meinung von Blinkist nicht alleine bin, habe ich mir auch mal angeschaut, wie die Bewertungen und Rezensionen in den beiden AppStores von Apple und Google ausfallen:

Quelle Bewertung # Rezensionen
Apple AppStore 4.7/5 85.797
Google Play 4.5/5 75.600

Die Bewertungen von 4.7 bzw. 4.5 Sternen sind vergleichsweise wirklich gut — gerade wenn man sich anschaut, wie viele tausende Rezensionen geschrieben wurden.

Ich habe für Dich auch noch einmal fünf aussagekräftige Bewertungen herausgesucht, die Dir helfen, einen Eindruck von der App zu bekommen und zu erfahren, wie andere Nutzer Blinkist im Alltag verwenden:

Bevor ich mich für das Abonnement entschieden haben, habe ich für ca. einen Monat täglich den Blink des Tages gelesen, um herauszufinden, ob ich die App auch nutze. In der Zeit gab es maximal drei Blinks, die mich nicht interessierten. Seit acht Tagen habe ich jetzt Zugriff auf alle Inhalte und unzählige Titel gefunden, auf die ich mich jetzt schon freue. Ab und an lese ich zuvor die Rezensionen über ein Sachbuch. Häufig wird dort kritisiert, dass die Autoren die Inhalte auch schneller auf den Punkt hätten bringen können. Also .. Alles richtig gemacht. Bei vielen Themen fühle ich mich jetzt auf jeden Fall informierter als zuvor. Klar geht’s immer weiter in die Tiefe, aber bevor ich aus Zeitgründen gar kein Sachbuch lese, ist diese Art der Information für mich eine gewinnbringende Alternative.

— Rezension von cappupat, Quelle: Apple AppStore (abgerufen: 24.08.2022)

Ich nutze blinkist schon im zweiten Jahr als pro Account und habe den auch mit meiner Tochter geteilt. […] Insgesamt eine gute Idee, um mich mit völlig neuen Themen auseinanderzusetzen und wenn mich etwas besonders interessiert, gehe ich dem auch ausführlicher nach.

— Rezension von Diana Naumann, Quelle: Google Play Store (abgerufen: 24.08.2022)

Einfach toll. Diese App möchte ich keinesfalls missen. Sie ist ideal, um sich schnell thematisch einen Überblick zu verschaffen oder auf dem Laufenden zu bleiben. Wenn ich nicht beim Kochen hören will, lese ich abends die Titel. Und wenn ich etwas außerordentlich interessant finde, bestelle ich mir die Langversion, nämlich das originale Buch dazu, aber meistens reichen mir die Kernaussagen der überschaubaren 7 oder 8 Kapitel. […]

— Rezension von Kat Brun, Quelle: Google Play Store (abgerufen: 24.08.2022)

Blinkist ist eine super praktische App, die Klasse Bücher zusammenfasst! Allein in den ersten zwei Wochen habe ich sehr viel gelernt und neue Ideen bekommen. Die App ist intuitiv einfach zu bedienen und die Blinks lassen sich auch downloaden, um sie offline zu hören (insbesondere auf Bahnfahrten durch ländliche Gegenden hilfreich).

— Rezension von Manuel Laudam Carvalho, Quelle: Google Play Store (abgerufen: 24.08.2022)

Geniales Konzept. Egal ob man die blinks zur Entwicklung oder zum herausfinden „neuer“ Bücher nutzt. Es ist extremst Zeitsparend und dennoch informativ und interessant. Manche Bücher die ich schon gelesen hatte konnte ich durch blinkist von einem anderen Blickwinkel betrachten da die „kernaussagen“ von blinkist etwas anders gewichtet waren als mein Persönliches Verständnis von Buch. ich empfehle diese App jedem! vor allem wenn man oft auf Reisen ist oder lieber zuhört als liest.

— Rezension von Thomas Pelizaeus, Quelle: Google Play Store (abgerufen: 24.08.2022)

Kritik an Blinkist

Im Internet finden sich auch ein paar kritische Stimmen, die sich gegenüber Blinkist skeptisch äußern.

Ich habe mir die Kritikpunkte mal im Detail angesehen:

1 – Die Zusammenfassungen sind (zu) oberflächlich

In einem Online-Beitrag kritisiert Frank Schmiechen, dass die Blinks teilweise zu oberflächlich seien und die Aussage des Autors dadurch verzerrt werde. Dies falle laut Schmiechen vor allem dann auf, wenn man das Buch kenne bzw. vollständig gelesen habe.

Grundsätzlich kann ich diesen Kritik-Ansatz nachvollziehen…

Um zu prüfen, ob diese Kritik berechtigt ist, habe ich mir einige Blinks zu Büchern durchgelesen, die ich selbst gelesen habe und gut kenne.

Und ich kann den Eindruck nicht wirklich bestätigen. Meiner Meinung nach werden die wichtigsten Kernaussagen tatsächlich ziemlich gut zusammengefasst.

Allerdings muss man natürlich dazu sagen, dass 50 verschiedene Leser für dasselbe Buch wahrscheinlich 50 verschiedene Zusammenfassungen schreiben würden.

Da wir alle Menschen mit unterschiedlichen Vorstellungen und Hintergründen sind, lässt sich das – trotz aller Objektivität – wohl nicht verhindern.

2 – Blinkist ist zu teuer

In einigen Rezensionen ist zu lesen, dass Blinkist zu teuer sei.

Ich persönlich sehe das – wie weiter oben bereits angesprochen – etwas anders.

Ja, ich muss zugeben, dass das Monatsabo mit 12,99€ pro Monat tatsächlich recht teuer ist.

Der monatliche Preis von 6,67€ für das Jahresabo ist allerdings sehr fair, denke ich (79,99€ pro Jahr).

Denn wenn Du gerne liest, ist es ein leichtes, pro Jahr 100 Euro oder auch mehr für Bücher auszugeben.

Und da muss ich persönlich sagen, dass aufs Jahr gesehen dann doch bestimmt 3-4 Bücher dabei sind, die ich nur bis zur Hälfte lese oder sogar gleich nach dem ersten Kapitel weglege.

Der Hauptgrund dafür ist tatsächlich oft, dass das Buch große Umschweife macht und nicht wirklich auf den Punkt kommen will…

Da reicht es mir, die Zusammenfassung bei Blinkist zu lesen. Sehr viel mehr als die Kernaussagen hätte ich aus dem Buch wahrscheinlich auch nicht mitgenommen.

Wie dem auch sei, ich selbst habe mich jetzt mal für das Blinkist Jahresabo entschieden. Ich werde schauen, ob sich meine Meinung im Laufe der Zeit ändert.

Fragen und Antworten zu Blinkist

Wer steckt hinter Blinkist?

Hinter Blinkist steckt die Blinks Labs GmbH mit Sitz in Berlin, die aktuell ca. 170 Mitarbeitet beschäftigt.

Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 2012 von Holger Seim, Niklas Jansen, Tobias Balling und Sebastian Klein gegründet, die sich während des Studiums kennenlernten.

Mittlerweile wird Blinkist weltweit von mehr als 23 Millionen Menschen genutzt.

Laut offiziellen Geschäftsbericht konnte im Jahr 2020 ein Umsatz von 42,2 Millionen Euro erzielt werden.

Wie seriös ist Blinkist?

Blinkist ist ein absolut seriöses Unternehmen, das als GmbH firmiert und im deutschen Handelsregister eingetragen ist.

In einigen wenigen Bewertungen wird Blinkist vorgeworfen, nicht mehr als eine „Abofalle“ zu sein. Dies entspricht jedoch definitiv nicht der Realität! Das 7-tägige Probeabo kann im angegebenen Zeitraum mit wenigen Klicks gekündigt werden, sodass die Abo-Gebühr nicht abgerechnet wird.

Ist Blinkist eine Abofalle?

Nein, bei Blinkist handelt es sich definitiv nicht um eine Abofalle – auch wenn dies in einzelnen Rezensionen behauptet wird.

Dass eine Abo-Gebühr mal versehentlich abgebucht wird, kann passieren. Dann aber gleich von einer Abofalle zu reden, ist meiner Meinung nach ziemlich voreilig und ehrlich gesagt schon fast üble Nachrede.

Kann ich Blinkist auf mehreren Geräten nutzen?

Ja, Du kannst Blinkist gleichzeitig auf mehreren Geräten nutzen (Smartphone, Tablet, Laptop / Browser).

Kann man Blinkist offline hören?

Ja, selbstverständlich kannst Du die Audio-Fassungen von Blinkist auch offline hören.

Um einen Titel bei Android herunterzuladen, gehst Du in der App unten auf „Meine Titel“ und klickst dann beim entsprechenden Buch auf die drei Punkte. Dann klickst Du auf „Audio herunterladen“:

Blinkist: Audio herunterladen / offline hören (1) Blinkist: Audio herunterladen / offline hören (2)

Bei Apple (iOS) sieht das ein wenig anders aus. Da ist das Download-Symbol schon direkt in der Übersicht sichtbar (mehr Infos).

Gibt es bei Blinkist einen Rabatt für Studenten?

Nein, leider bietet Blinkist derzeit keinen Studentenrabatt an.

Gibt es bei Blinkist eine Geld-Zurück-Garantie?

Ja, Blinkist bietet eine 14-tägige Geld-Zurück-Garantie an!

Wenn Du innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss Deines Abos feststellen solltest, dass die App doch nichts für Dich ist, kannst einfach eine Mail an support@blinkist.com schicken.

Weiter Infos findest du hier.

Wer schreibt für Blinkist?

Die Blinks (also die Buch-Zusammenfassungen) werden von echten Menschen geschrieben, die die Bücher lesen und analysieren.

Wenn die wichtigsten Kernaussagen herausgearbeitet wurden, wird der Text erstellt. Die Autoren achten dabei auf eine einfache und leicht zugängliche Sprache, sodass die Aussagen des Buchs leicht erfasst werden können.

Blinkist FAQ

Du kannst Dein Blinkist-Passwort nur in der Web-Ansicht (im Browser) ändern.

Gehe dazu oben rechts auf „Einstellungen“:

Blinkist Passwort ändern (1)

Scrolle dann runter bis zum Abschnitt „Konto“ und klicke auf „Passwort ändern“:

Blinkist Passwort ändern (2)

Ja, Du kannst Dein Blinkist-Konto problemlos mit Deinem Kindle verbinden!

Wie das geht, erfährst Du hier.

Ja, wenn Du Dich für Monatsabo entscheidest, kannst Du Blinkist selbstverständlich monatlich kündigen – so bleibst Du flexibel.

Wenn Du Dein Premium-Abo dierkt über die Blinkist-Website buchst, kannst Du mit Kreditkarte (Visa, MasterCard, American Express) und PayPal zahlen.

Wenn Du das Abo in der App kaufst, stehen Dir ggf. noch weitere Zahlungsoptionen zur Verfügung (da der Kauf dann über den Apple AppStore oder Google Play abgewickelt wird).

Blinkist bietet die Buch-Zusammenfassungen grundsätzlich in zwei verschiedenen Formaten an: einmal zum Lesen und einmal zum Hören.

Neu ist das Format der sogenannten Shortcasts. Dabei handelt es sich um Kurzfassungen bekannter deutscher Bildungs-Podcasts, die von den Original-Moderatoren selbst eingesprochen werden (u.a. mit dabei: „PsychCast“).

Aktuell gibt es auf Blinkist mehr als 5.500 Titel (davon 1.800 Bücher auf Deutsch und 3.500 Bücher auf Englisch). Hinzu kommen weitere 1.160 Shortcasts.

Blinkist kündigen

Du hast jederzeit die Möglichkeit, Dein Premium-Abo bei Blinkist zu kündigen (über die App und über den Browser).

Tippe in der App oben rechts auf das Zahnrad.

Anschließend tippst Du auf den Bereich „(Probe-) Abo kündigen“:

Blinkist: Abo kündigen in der App (1) Blinkist: Abo kündigen in der App (2)

Du wirst dann in den Browser weitergeleitet, wo Du Dich mit Deinen Daten nochmal einloggen musst.

Folge dann einfach den weiteren Schritten.

Gehe oben rechts auf die Schaltfläche „Du“ und klicke dann auf „Einstellungen“:

Blinkist: Abo kündigen im Browser / Web (1)

Scrolle dann runter und klicke auf die Schaltfläche „Abo kündigen“:

Blinkist: Abo kündigen im Browser / Web (2)

Folge dann den weiteren Anweisungen.

Achte aber darauf, dass Du die automatische Verlängerung Deines Premium-Abos 48 Stunden vor Ablauf des Abo-Zeitraums deaktivierst bzw. kündigst.

Wenn Dein Abo also z.B. bis zum 10. Oktober läuft, solltest Du es vorsichtshalber bereits am 7. Oktober kündigen!

Beim Pobe-Abo reicht es aus, 24 Stunden vor Ablauf des Probe-Zeitraums zu kündigen.

Wenn Du Dich für das Monatsabo entschieden hast, kannst Du natürlich auch immer zum Ende jeden Monats kündigen. Beim Jahresabo entsprechend zum Ablauf des Jahres.

Noch ein Hinweis:

Wenn Du das Abo bzw. Probeabo direkt in der App gebucht hast, musst Du es auch über den AppStore kündigen!

Wie das geht, erfährst Du hier (Apple) und hier (Google Play).

Blinkist Kundenservice (Kontakt)

Bei Fragen oder Problemen kannst Du Dich an den Blinkist-Kundenservice wenden.

Dieser ist ausschließlich per Mail (support@blinkist.com) erreichbar.

Einen Telefon-Support bietet Blinkist nicht an. Warum das so ist, wird hier erklärt.